SBT am Strandja Turnier in Sofia (13. – 20.2.2019)

«Zurück

21.02.2019 08:21 Uhr

Stephan Bernhard, 20.02.2019

Das Swiss Boxing Team ist ab diesem Jahr mit zwei Elite-Mannschaften und einer Nachwuchs-Auswahl unterwegs. Für unser A-Team mit Sandra Brügger, Ukë „The Wolf“ Smajli, Angel „Floyd“ Roque und Tiago Pugno lief es beim hochklassigen Strandja-Turnier in Bulgarien gut. Attila Varga fehlte krankheitsbedingt. Der Schweizer Olympiahoffnung im Halbschwergewicht, Ukë Smajli, gelang gar ein ausgezeichneter Start ins Jahr 2019! Mit drei überzeugenden Kämpfen gewann er die Bronzemedaille am ältesten europäischen Boxturnier!

Die Besten der Besten auf dem Podest. v.l.n.r.: Khalil Coe (Silber), Imam Kathaev (Gold), Bayram Malkan und Ukë "The Wolf" Smajli (beide Bronze)

Man kann dieses Stelldichein der Topboxer getrost als Mini-WM bezeichnen: 70. Austragung mit 300 Boxern aus 40 Ländern aus allen fünf Erdteilen. Ausgetragen wurden bei den Frauen die Kategorien von 48 bis 75kg und bei den Männern alle Olympischen Gewichtsklassen (49 bis+91kg). Um die Sieger zu ermitteln waren über 370 Kämpfe in 2 Ringen nötig.

Nach einem Freilos in der ersten Runde besiegte der Zürcher VWL-Masterstudent Ukë "The Wolf" Smajli den einheimischen Rechtsausleger Plamen Petkov und den aserbaidschanischen Powerboxer Rauf Rahimov jeweils mit 3-2 Richterstimmen und unterlag dem US Amerikaner Khalil Coe im Halbfinal mit dem gleichen Resultat. Diese Ergebnisse zeigen, wie eng die Spitze beisammen ist. Oft entscheiden Details, wer weiterkommt und wer die Koffer frühzeitig packen muss.

Dementsprechend schwierig wird im nächsten Jahr die Aufgabe, sich für die OS in Tokio zu qualifizieren. Diese Bronzemedaille beim grössten Turnier der Welt soll dazu der Startschuss sein. Als nächster Schritt steht der Chemiepokal (neu in Köln) auf dem Programm. Danach folgen das Feliks Stamm Turnier in Warschau und Ende Juni als erster Saisonhöhepunkt die Eurogames in Minsk.

Das gleiche Vorbereitungsprogramm mit den Eurogames als Krönung sollen auch unsere anderen beiden A-Kader-Männerboxer Tiago Pugno und Angel „Floyd“ Roque durchlaufen. Ihnen beiden lief es in Sofia nicht so gut: beide scheiterten im ersten Kampf gegen starke Gegner. Tiago musste in der ersten Runde gegen den Usbeken Abdulkhay Sharakhmatov den Kampf aufgeben, da eine Handverletzung wieder aufbrach.

Angel stand der US-Amerikaner Javier Martinez gegenüber. Der Schweizer-Meister aus Zürich zeigte eine gute erste Runde, verlor aber ab der zweiten ein bisschen das Konzept und musste sich schliesslich 1-4 nach Punkten geschlagen geben. Sandra Brügger gewann ihren ersten Kampf gegen die bulgarische Lokalmatadorin Denitsa Eliseeva mit 4-1 und verlor am nächsten Tag gegen die Engländerin Nicole Murney Paige 0-5.

v.l.n.r.: Stephan Bernhard, Sandra Brügger, Ukë "The Wolf" Smajli, Tiago Pugno, Angel "Floyd" Roque, RR Meyer und Michael Sommer

Fazit: Wie seit langem bekannt, weht auf internationalen Spitzenturnieren ein rauer Wind. Umso schöner ist es, dass wir mit Ukë Smajli und Sandra Brügger 2 Boxer haben, die da kräftig mitmischen und dahinter mit Tiago Pugno, Angel Roque und einigen anderen auch für die Zukunft Hoffnung besteht.

Fotos folgen

Traduction suivra