Grossartige Veranstaltung in Uster – Ramadan Hiseni ist Weltmeister!

«Zurück

02.09.2019 13:57 Uhr
Gregor Stadelmann

Die Zuschauer im Stadhofsaal Uster waren begeistert. Ramadan Hiseni dominierte den Niederländer Gino Kanters klar und gewann am Freitagabend den WBC Youth Mittelgewichtstitel. Der Zürcher zeigte eine reife Leistung und war perfekt auf seinen Gegner eingestellt.

Ebenfalls grossartige Kämpfe zeigten Andranik Hakobyan und Egzon Maliqaj. Die Profikämpfe waren von einer Qualität, wie man sie in der Schweiz selten zu sehen kriegt. Es gilt den Organisatoren Hani Guertner und Steffen Georgi ein Kränzchen zu winden, die Veranstaltung überzeugte auf ganzer Linie. Eine Entdeckung war der Ringsprecher Reini Meier, welcher auch Präsident des Box-Club Winterthur ist, und perfekt durch den Abend führte.

Mittelgewicht 10X3 Hiseni Ramadan SUI vs. Kanters Gino NLD

Der Kampf begann, wie es zu erwarten war. Der kompaktere Niederländer Gino Kanters versuchte Druck zu machen und mit wuchtigen Schwingern Ramadan Hiseni an die Seile zu drängen und zu beeindrucken. Bereits hier zeigten sich die Qualitäten des Zürchers, welcher im Rückwärtsgang boxte. Obwohl er mehrmals an die Seile gestellt wurde, behielt er stets die Übersicht und agierte völlig abgeklärt.

In der vierten Runde veränderte sich das Bild. Immer öfter nahm Hiseni den Schlagabtausch an. Für den neutralen Zuschauer stellt sich zuerst die Frage, ob diese Strategie nicht Kanters in die Karten spielen würde. Doch schon eine Runde später machte Hiseni deutlich, dass er auch in der Halbdistanz das Zepter übernommen hatte. Der tapfere Kanters versuchte bis zum Schluss, den Kampf mit wuchtigen Einzelschlägen herumzureissen. Doch Hiseni agierte clever und brachte den Holländer selbst mehrmals in Bedrängnis. Nachzehn Runden konnte es nur einen Sieger geben. Alle drei Punktrichter werteten den Kampf mit 98:92 Punkten.

Am Fall Hiseni kann man sich ein Beispiel nehmen. Mit vielen Boxern wird zu lange gewartet, bis man sie ans Profigeschäft heranführt. Statt an internationale Turniere zu reisen, wo wir immer noch konsequent ohne eigenen Punkrichter auftauchen, ist ein gezielter Aufbau in der Schweiz sowohl medial als auch im Bezug auf die Resultate zielführender.

Mittelgewicht 6X3 Maliqaj Egzon SUI vs. Ritzakis Thodoris GRC

Egzon "The Fighting Engeneer" Maliqaj entwickelt sich immer weiter. Mit Thodoris Ritzakis wurde ihm ein Kämpfer gegenübergestellt, welcher die gleichen Qualitäten wie der Rudolfstetter in den Ring bringt. So wurde der Kampf meist mit hoher Kadenz unerbittlich in der Halbdistanz geführt.

Nach zwei guten Runden des Schweizers schien der Grieche in der dritten und vierten Runde die Oberhand zu gewinnen. In der letzten Minute der fünften Runde erhöhte Maliqaj dasTempo. Ritzakis versuchte sich dagegen zustemmen, doch die fünfte Runde war verloren. In der sechsten Runde musste Ritzakis mehrere Volltreffer nehmen und griff trotzdem immer weiter an. Es war ein Kampf mit einer unglaublichen Intensität.

Am Schluss gewann "The Fighting Engeneer" den Kampf verdient einstimmig nach Punkten. Wenn er in der Zukunft den Rhythmus des Matchs besser kontrolliert und sich ab und zu eine Pause gönnt, werden ihm solche Kämpfe noch einfacher fallen. Nicht jede Minute jeder Runde muss gewonnen werden.

Superweltergewicht 6X3 Hakobyan Andranik SUI vs. Moussa Gary FRA

Der Badener war mit einer grossen Fangemeinde nach Uster gereist und sie wurde nicht enttäuscht. Die Franzosen waren für den Sieg in die Schweiz gekommen. Ab der ersten Runde suchte Moussa Gary den Vorwärtsgang und machte Druck. Andranik Hakobyan alias Ando Hakob boxte im Rückwärtsgang und landete immer wieder gute harte Treffer. Speziell der linke Haken und die geraden Schläge von Andranik landeten immer wieder in der Trefferfläche. Nach sechs Runden mussten sich die Ringrichter zwischen dem offensiveren Boxstil von Gary Moussa und den klareren und härteren Treffern von Andranik Hakobyan entscheiden. Die Punktrichter entschieden sich mit einer Majority Decision für den Boxer aus Baden, welcher sich nach einer Dankesrede an seinen Gegner, seine Sponsoren und das Publikum aus dem Ring verabschiedete.

In den Vorkämpfen gewannen Toh Enok Franck BC Dübendorf, Delorme Frédéric BC Dübendorf, Perzhaku Hüsen BC Winterthur, Scarnato Dennis BC Dübendorf, Sommer Romiel BS Gebenstorf, Schwarz Pascal BC Dübendorf, Garwe Ali SR St. Gallen, Gadzhiev David BR Zürichsee Horgen.